Das Innere unserer Talkirche

Orgel

Die Orgel wurde 1751 von dem Frankfurter Orgelbauer Johann Christian Köhler angefertigt und von den Eppsteinern 1843 gebraucht aus Trebur erworben. Das alte Werk wurde 1908 und zuletzt 1989/91 erneuert unter Beibehaltung des ursprünglichen schönen Barockgehäuses. Das jetzige Orgelwerk der Werkstatt Oberlinger, Bad Windesheim, versucht dem von 1751 in Technik und Klang möglichst nahe zu kommen und verfügt über 21 Register, 2 Manuale und Pedalwerk.

Das in Grau, Gold, Blau und Rotbraun gehaltene Gehäuse besteht aus einem großen Rundturm in der Mitte, dem sich zu beiden Seiten je ein zweigeschossiges Flachfeld, ein Spitzturm, ein niedriger Rundturm und zuletzt ein etwas höheres Harfenfeld anschließen. Ein Konzert, das Felix Mendelssohn-Bartholdy während eines Kuraufenthaltes in Bad Soden zur Einweihung und zugunsten der Orgel an Kirchweih 1845 geben wollte, wurde übrigens vom nassauischen Amtmann wegen Bettelei untersagt.

 Disposition der Oberlinger Orgel in der Evangelischen Talkirche Eppstein

(Stand 2019)