Steffen Schnabel

Meine Heimatgemeinde Dennheritz in Westsachsen war ein Treffpunkt, wo viele Jugendliche ihre Zeit verbrachten. So hatte auch ich dort meinen Freundeskreis, mit dem ich nicht nur viele schöne Jahre verbrachte, sondern wo ich mich auch das erste Mal mit Gottes Wort und dem christlichen Glauben auseinandersetzte.

Ich lebe seit März 2012 mit meiner Frau in Eppstein-Bremthal. Weil wir uns auf den ersten Blick in die schöne Talkirche am Fuße der Burg verliebten und uns der erfrischende Gottesdienst von Frau Schuffenhauer gleich beeindruckte, haben wir uns der Talkirchengemeinde angeschlossen. In unseren ersten Jahren hier lernten wir sie als eine lebendige Gemeinde mit einem aktiven und vielseitigen Gemeindeleben kennen. Auch das große soziale und kulturelle Angebot fiel auf.

Das finde ich anerkennenswert und möchte daher gern helfen, dieses Gemeindeleben in all seinen Facetten zu erhalten und weiter zu entwickeln.

Der christliche Glaube ist für mich eine Orientierungshilfe und ein Festpunkt im Alltagsgewirr. Ich hoffe, dazu beitragen zu können, dass wir mit der Gemeinde und der Talkirche für möglichst viele Menschen einen Ort bieten können, wo sie ebenfalls stets Halt finden.