Go  Suche

Außergewöhnliches Konzert mit Cymbal und Harfe

Am Samstag, 5. Mai ist um 18.00 Uhr in der Talkirche die weißrussische und mittlerweile in Deutschland lebende Musikerin Irina Shilina zu Gast. Ihr Instrument-das Cymbal-ist ein weltweit unter verschiedenen Namen bekanntes Instrument (in Deutschland prosaisch „Hackbrett“ genannt), das sich in Weißrussland zum Soloinstrument mit akademischer Ausbildung entwickelte. Gemeinsam mit der Harfenistin Miroslava Stareychinska bringt sie Werke von J.S. Bach, C. Monza, S. Rachmaninoff, F. Chopin, C. Corea, D. Brubeck sowie Facetten der Folklore aus aller Welt zu Gehör.

lächelnde blonde Frau mit schulterfreiem blauem KleidIrina Shilina ist auf ihrem Instrument Könnerin höchsten Niveaus und erhielt für ihre Darbietungen bereits zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Ihr gelingt es äußerst virtuos, die musikalische Bandbreite des Cymbal für ihr umfangreiches Repertoire von der Klassik bis zur Moderne zu nutzen. So ist sie nicht nur in der klassischen Musik, bei der sich wunderbar geeignete Kompositionen aller Epochen finden lassen, musikalisch zuhause; auch ein Streifzug durch die Folklore und Unterhaltungsmusik bis hin zum Jazz ist mit der Ausnahmemusikerin möglich. Sie ist auf ihrem Instrument technisch so versiert, dass ihr auch der Zugriff auf Stücke möglich ist, die sich die Zuhörer in diesen Arrangements bisher so nicht vorstellen konnten. So erschließt sie mit atemberaubender Virtuosität eine faszinierende Musikwelt und begeisterte die Zuhörer mit ihrem Können bereits 2015 in der Talkirche. Weitere Informationen und Hörproben unter www.irina-shilina.de.

dunkelhaarige junge Frau in schwarzem Kleid sitzend vor großer HarfeMiroslava Stareychinska ist eine ebenso talentierte Könnerin auf ihrem Instrument. Sie sammelte Orchestererfahrungen als Aushilfe u.a. bei den Berliner Philharmonikern, der Oper Frankfurt, beim WDR-Rundfunk Köln, SWR Stuttgart sowie in der HR-Bigband. Nähere Infos unter www.miro-harp.com.

Der Eintritt zu dem besonderen Konzert in der Talkirche ist frei, um Spenden für die Musikerinnen wird gebeten.